Über das Seminar

Coronavirus / COVID-19

 

Update: 17. Dezember 2021

Ab Montag, 20. Dezember 2021, gelten in der ganzen Schweiz verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Für die UZH bedeuten die heutigen Beschlüsse des Bundesrates Folgendes:

Lehrveranstaltungen und Prüfungen der Bachelor-, Master- und Doktoratsstufe werden unverändert gemäss Vorlesungsverzeichnis durchgeführt (gestützt auf Art.19a der Covid-Verordnung besondere Lage). Hier gilt weiterhin die bisherige 3G-Regelung (Zugang für Personen mit einem Impf-, Genesungs- oder Testzertifikat) mit Maskenpflicht.

Die Durchführung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen gemäss Vorlesungsverzeichnis hat Vorrang vor der Home-Office-Regelung.

Die einzelnen Organisationseinheiten der UZH sind beauftragt, die Home-Office-Pflicht des Bundesrates mit geeigneten Regelungen auszugestalten. Mitarbeitende arbeiten im Home-Office, sofern dies möglich, sinnvoll und verhältnismässig ist. Wichtig ist, dass die universitären Einheiten einsatzfähig bleiben und zu Bürozeiten erreichbar sind.

Für alle anderen Formate in Räumlichkeiten der UZH (zum Beispiel öffentliche Veranstaltungen, Weiterbildung, ASVZ oder Mensa) gelten per 20. Dezember 2G-Bedingungen: Der Zutritt ist nur Personen mit einem Covidzertifikat gestattet, das eine vollständige Impfung oder Genesung bescheinigt. Je nach Bereich können auch 2G+ Regelungen mit zusätzlicher Maskenpflicht getroffen werden.

Die Universität finanziert bis zum Ende der Prüfungszeit im HS21 die nicht vom Bund vergüteten Anteile des PCR-Pooltestings.

Die Massnahmen gelten bis zum 24. Januar 2022.

 

Maskenpflicht

Für sämtliche Gebäude, in sämtlichen Innenräumen der Universität Zürich sowie in den von ihr betriebenen Innenräumen gilt eine generelle Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske, unabhängig davon, ob eine Zertifikatspflicht gilt oder nicht.

Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht an der UZH (PDF, 25 KB)


Zertifikatspflicht für Veranstaltungen an der UZH

Seit 20. September gilt an der UZH für Veranstaltungen in- und ausserhalb der Lehre eine Zertifikatspflicht. Akzeptiert werden die folgenden Dokumente:

    Schweizer Covid-Zertifikate
    Offizielle EU- / EFTA Zertifikate
    UZH-Covidpass

sowie weitere, nach geltendem Schweizer Recht anerkannte Zertifikate.

Wer über kein solches Dokument verfügt, kann unter bestimmten Voraussetzungen ein internationales Zertifikat umwandeln lassen bzw. ein Schweizer Covid-Zertifikat beantragen (siehe unten) und muss sich in der Zwischenzeit testen lassen. Dazu kann auf das kostenlose Testangebot der UZH zurückgegriffen werden.

 

Beantragung Schweizer Covid-Zertifikat

Personen, die mit Pfizer/BioNTech, Moderna, Janssen/Johnson&Johnson oder AstraZeneca geimpft sind, können unabhängig ihres Herkunftslandes ein offizielles Schweizer Covid-Zertifikat beantragen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist dies auch für die Impfstoffe Sinovac und Sinopharm möglich. Die UZH bittet betroffene Personen, sich bei ihrem Wohnkanton um ein Schweizerisches Covid-Zertifikat zu bemühen.
Kanton Zürich: Covid-Zertifikat für im Ausland geimpfte Personen

 

Kostenlose Covid-Poolingtests / UZH-Covidpass

Vom 10. Oktober 2021 bis zum Ende der Prüfungssession im Februar 2022 können sich Studierende und zertifikatspflichtige Mitarbeitende wie Dozierende kostenlos mit Poolingtests auf eine Covid-Infektion testen lassen. Teststationen finden sich im Campus Irchel vor dem Dozierendenfoyer und im Foyer West des Hauptgebäudes im Zentrum.

Ausgestellt wird bei einem negativen Testergebnis kein schweizweit gültiges Covid-Zertifikat, sondern eine für zertifikatspflichtige Veranstaltungen, Bibliotheken und zertifikatspflichtige Lehrveranstaltungen in Museen der UZH gültige Bescheinigung, der «UZH-Covidpass». Dieser gilt auch für Lehrveran­staltungen an anderen Zürcher Hochschulen und am USZ. Er wird per E-Mail zugestellt und ist nach Testabgabe 72 Stunden gültig. Für eine normale Studienwoche werden also zwei Tests benötigt.
Alle Informationen zum Testangebot der UZH
FAQ zum Covid-Tests


Zertifikatspflicht in Mensen, Bibliotheken, Museen und ASVZ

In den Mensen und Cafeterien der UZH wird ein gültiges, offizielles Covid-Zertifikat vorausgesetzt. Ausgenommen sind Standorte, die vollständig als Take-Away betrieben werden. Die Zertifikatspflicht richtet sich nach dem Schutzkonzept des Betreibers.
UZH Mensen und Cafeterias

Die UZH-Bibliotheken sind nur mit Zertifikat oder UZH-Covidpass zugänglich. Die Ausleihe und Rückgabe ist von der Zertifikationspflicht ausgenommen.
Services UZH-Bibliotheken während Corona-Einschränkungen

In UZH-Museen und -Sammlungen resp. ihren öffentlichen Innenräumen gilt die Zertifikatspflicht. Weitere Informationen finden sich auf den Websites der jeweiligen Museen. Der UZH-Covidpass gilt dabei nur für zertifikatspflichtige Lehr­veranstaltungen in diesen Räumlichkeiten.
UZH Museen und Sammlungen

Im Hochschulsport wird für den Sportbetrieb indoor (sowie Outdoor-Angebote ab 200 Personen) ein gültiges, offizielles Covid-Zertifikat vorausgesetzt. Die Zertifikatspflicht richtet sich nach dem Schutzkonzept des ASVZ. Der UZH Covidpass gilt nicht für den ASVZ.
ASVZ: Schutzkonzept


Neue Weisung: «Angepasster Präsenzbetrieb mit teilweiser Zertifikatspflicht»

Für Mitarbeitende, die beruflich überwiegend oder durchgängig in zertifikatspflichtigen Präsenzlehrveranstaltungen und zertifikatspflichtigen Weiterbildungsveranstaltungen anwesend sind, gilt die Zertifikatspflicht gleichermassen wie für die Studierenden. Die neue Weisung «angepasster Präsenzbetrieb mit teilweiser Zertifikatspflicht» ersetzt ab dem 20. September 2021 die bisherige Weisung vom 24. August 2021.
UZH für Mitarbeitende: Arbeitszeit und Abwesenheiten

 

Impfen an der UZH

Die UZH unterstützt die Impfkampagne des Bundesamtes für Gesundheit. Durch das Impfen helfen wir mit, die Pandemie einzudämmen. Damit wir alle bald ohne Einschränkungen forschen und arbeiten können. Die UZH wird aber weiterhin niemanden aufgrund der persönlichen Entscheidung für oder gegen eine COVID-Impfung ausschliessen. Das bedeutet auch: Der Impfstatus ist kein Kriterium bei der Beurteilung, ob eine Person vor Ort arbeitet.

Alle Informationen zum Impfen an der UZH finden Sie auf der Impf-Webseite:
«Ein Herz für die UZH»

 

Romanisches Seminar

1894 gegründet, ist das Romanische Seminar eines von zwanzig Instituten und Seminaren der Philosophischen Fakultät der UZH. 

Das Romanische Seminar bietet ab Herbstsemester 2019 auf den Studienstufen Bachelor, Master und Doktorat (PhD) folgende Disziplinen an:

Über das Gebäude

Seit dem Herbst 2001 ist das Romanische Seminar im ehemaligen Haus Fierz untergebracht. Dieses Gebäude mit südländischem Flair wurde 1864-1867 als Textil- und Kontorgebäude für den Textilkaufmann Johann Heinrich Fierz vom damals schon berühmten Architekten Gottfried Semper errichtet. Das danach durch verschiedene Umbauten teilweise entstellte Gebäude wurde durch den Architekten Willi Egli in Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege sorgfältig restauriert und an die neue Nutzung angepasst: Wie in der ursprünglichen Raumnutzung befinden sich die Büros in den seitlichen Flügeln; die dazwischen gelegenen ehemaligen Lagerräume beherbergen heute die Bestände der Bibliothek. Der ursprüngliche Bau, der von der Vorliebe des bekannten Architekten Gottfried Semper für mediterrane Vorbilder zeugt, bleibt erhalten und wird mit erkennbar neuen Baustoffen wie Glas und Holzfaserplatten neu aufgeteilt. Das Gebäude und die Institution «Romanisches Seminar» harmonisieren somit in mediterranem Charme.

virtueller Rundgang

Lageplan

Ab Hauptbahnhof Zürich
ca. 10 Minuten
Tram 3 (Richtung «Klusplatz») bis Haltestelle «Kunsthaus», dann entweder Tram 9 (Richtung «Hirzenbach») oder Tram 5 (Richtung «Zoo») bis Haltestelle «Kantonsschule»

Ab Hauptgebäude der Universität Zürich Zentrum
Zu Fuss ca. 5 Minuten

Pläne
Verkehrsbetriebe Zürich
Stadtplan Zürich
Pläne Uni Zürich