Über das Seminar

Stand 27. Mai 2021


Die Bundesratsentscheide vom 26. Mai 2021 haben keine unmittelbaren Auswirkungen auf den laufenden Universitätsbetrieb.

  • Keine Änderungen am laufenden Lehr- und Prüfungsbetrieb. Die UZH führt das Frühjahrssemester 2021 unter den aktuell geltenden Rahmenbedingungen zu Ende.
  • Herbstsemester 2021 im Präsenzbetrieb. Die UZH beabsichtigt, den Lehrbetrieb im kommenden Herbstsemester im Präsenzbetrieb durchzuführen. Die Planungsgrundlagen für die Lehre im Herbstsemester 2021 werden am Dienstag, 1. Juni, von der Universitätsleitung beschlossen und an den Folgetagen bekanntgegeben.
  • Ende Home-Office-Pflicht per 23. August 2021. Die Home-Office-Pflicht an der UZH wird per 23. August 2021 aufgehoben. Die Rahmenbedingungen für eine mögliche Anlaufphase für den Präsenzbetrieb werden derzeit ausgearbeitet.

 

UZH für Öffentlichkeit geschlossen

Die universitären Gebäude und Bibliotheken sind für die Öffentlichkeit weiterhin geschlossen. Der Zutritt für UZH-Studierende, UZH-Mitarbeitende sowie berechtigte Personen aus Forschung und Lehre bleibt gewährleistet. Die universitären Museen sowie die Botanischen Gärten sind zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.

Alle Informationen und Regelungen für UZH-Angehörige und Gäste

Maskentragepflicht in Gebäuden

Generelle Maskentragepflicht: Es gilt eine generelle Maskenpflicht in allen Innen- und Aussenräumen der UZH. Die Maske muss auch am Arbeitsplatz getragen werden. Davon ausgenommen sind Mitarbeitende, die in Einzelbüros arbeiten.

So schützen wir einander an der UZH

Alle Personen, die sich an der UZH aufhalten, befolgen folgende Regeln:

  • Generelle Maskentragepflicht
  • Wir halten die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG ein.
  • Wir halten durchgängig 1.5 Meter Abstand voneinander.
  • Wir bleiben zu Hause, wenn wir krank sind oder aus einem Risikogebiet (gemäss BAG) zurückkehren.
  • Bei Krankheitssymptomen beachten wir die vorliegenden Regeln.
  • Die UZH empfiehlt die Verwendung der SwissCovid-App. 

Arbeitsplätze für Studierende

Den Studierenden stehen Arbeitsplätzen in den öffentlichen Bereichen der UZH zur Verfügung.  Zudem dürfen freistehende Räume (ersichtlich auf digitaler Buchungsanzeige vor Ort) von den UZH-Studierenden unter Einhaltung der geltenden Regeln (insb. 1.5m Abstand, Desinfektion der Arbeitsflächen) eigenverantwortlich genutzt werden.

Im Lesesaal F des Romanischen Seminars stehen 15 Lernplätze zur Verfügung (F16-F30), an denen mit eigenem Laptop und Headset Online-Veranstaltungen der UZH besucht werden können. An diesen ist es möglich, sich auch laut an den jeweiligen Veranstaltungen zu beteiligen. Bitte reservieren Sie diese ebenso über das Reservationssystem der Bibliothek.

Vorgehen bei (Verdacht auf) COVID-19-Erkrankung

Um die Ausbreitung von COVID-19 an der UZH zu verhindern, sind alle Studierenden verpflichtet, der UZH fern zu bleiben, wenn sie mit dem Coronavirus infiziert sind, typische Symptome aufweisen oder engen Kontakt mit Infizierten hatten. Bitte beachten Sie hierzu das neue Merkblatt zum Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung (bestätigt oder im Verdachtsfall):

Merkblatt: Vorgehen bei COVID-19-Erkrankung

 

Weitere Informationen für Mitarbeitende

 

 

 

Romanisches Seminar

1894 gegründet, ist das Romanische Seminar eines von zwanzig Instituten und Seminaren der Philosophischen Fakultät der UZH. 

Das Romanische Seminar bietet ab Herbstsemester 2019 auf den Studienstufen Bachelor, Master und Doktorat (PhD) folgende Disziplinen an:

Über das Gebäude

Seit dem Herbst 2001 ist das Romanische Seminar im ehemaligen Haus Fierz untergebracht. Dieses Gebäude mit südländischem Flair wurde 1864-1867 als Textil- und Kontorgebäude für den Textilkaufmann Johann Heinrich Fierz vom damals schon berühmten Architekten Gottfried Semper errichtet. Das danach durch verschiedene Umbauten teilweise entstellte Gebäude wurde durch den Architekten Willi Egli in Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege sorgfältig restauriert und an die neue Nutzung angepasst: Wie in der ursprünglichen Raumnutzung befinden sich die Büros in den seitlichen Flügeln; die dazwischen gelegenen ehemaligen Lagerräume beherbergen heute die Bestände der Bibliothek. Der ursprüngliche Bau, der von der Vorliebe des bekannten Architekten Gottfried Semper für mediterrane Vorbilder zeugt, bleibt erhalten und wird mit erkennbar neuen Baustoffen wie Glas und Holzfaserplatten neu aufgeteilt. Das Gebäude und die Institution «Romanisches Seminar» harmonisieren somit in mediterranem Charme.

virtueller Rundgang

Lageplan

Ab Hauptbahnhof Zürich
ca. 10 Minuten
Tram 3 (Richtung «Klusplatz») bis Haltestelle «Kunsthaus», dann entweder Tram 9 (Richtung «Hirzenbach») oder Tram 5 (Richtung «Zoo») bis Haltestelle «Kantonsschule»

Ab Hauptgebäude der Universität Zürich Zentrum
Zu Fuss ca. 5 Minuten

Pläne
Verkehrsbetriebe Zürich
Stadtplan Zürich
Pläne Uni Zürich