Die "Bula ineffabilis" in den Sprachen der Welt

Schaffung eines Parallelkorpus zu 55 Sprachen und Dialekten Europas (gefördert von der Stiftung fur wissenschaftliche Forschung an der Universitä Zürich)

 

Laufzeit: 2019-2023

 

Zusammenfassung

In der Biblioteca Vaticana befindet sich ein sprachlicher Schatz aus der zweiten Hälfte des 19 Jahrhunderts, der bislang der Forschung nicht zur Verfügung steht: zwischen 1865 du 1867 liess der Abt Marie-Dominique Siré vom Seminar von St. Sulpice in Paris aus über 300 Übersetzungen der päpstlichen Bulle „Ineffabilis Deus“, die von Pius IX. 1854 veröffentlicht worden war, in Sprachen der Welt und in zahlreiche Dialekte anfertigen. Die Übersetzungen wurden in einer reich verzierten und kunsthistorisch bedeutsamen Handschrift dem Papst übergeben; ihr Zweck war die Unterstreichung der Bedeutung der Bulle; sie stellen jedoch auch ein für die historische Sprachwissenschaft ausserordentlich wichtiges Dokument dar.  

Mit den Sammlungen der Matthäusevangeliumsübersetzungen des Prinzen Louis Lucien Bonaparte bildet die Sammlung Siré das vielleicht umfassendste sprachliche Parallelkorpus des 19. Jahrhunderts (der italienische Text umfasst knapp 6000 Wörter, das ergibt bei 300 Sprachen grob überschlagen rund 1,8 Mio Wörter) und erlaubt wichtige Einsichten zum Sprachvergleich und zur Dialektdokumentation. 

Ziel des Projektes ist es, den Gesamtbestand des Fondo Siré zu erschliessen, zu digitalisieren und die 55 Übersetzungen in Sprachen und Dialekte Europas zu transkribieren und auf einer Internetplattform der Forschung zugänglich zu machen. Das Projekt ist durch die umfassende Präsenz von Sprachen und Dialekten der Romania insbesondere für die Romanistik von Interesse. 

Webseite: www.corpus-ineffabilis.org  

 

Projektleitung

Prof. Dr. Johannes Kabatek

Romanisches Seminar
Zürichbergstrasse 8
CH - 8032 Zürich
+41 (0)44 634 36 10

kabatek@rom.uzh.ch

Hilfsassistierende

Manuela Crivelli manuela.crivelli@uzh.ch