Vergleichende Romanische Literaturwissenschaft

Romanische Literaturen in Europa und in der Welt


Beschreibung

Die beiden Studienprogramme „Vergleichende Romanische Literaturwissenschaft“ im Hauptfach bzw. im Grossen Nebenfach des Masterstudiums bieten literaturwissenschaftlich interessierten Studierenden die Möglichkeit, nach einem Bachelorstudium in zwei verschiedenen romanischen Einzelsprachen (bzw. im Nebenfach: in einer Sprache, mit Kenntnissen in einer zweiten) ihr in einem per se interdisziplinären Gebiet schon angeeignetes Wissen nunmehr zu voller Geltung und Komplexität zu entfalten und spezialisierte Kenntnisse und Fähigkeiten zur selbstständigen, wissenschaftlich fundierten Auseinandersetzung mit den romanischen Literaturen in vergleichender Perspektive zu erwerben.

Aus den Literaturen folgender romanischer Sprachen:

  • Französisch
  • Italienisch
  • Portugiesisch
  • Rätoromanisch
  • Spanisch

wählen die Studierenden am Studienbeginn selbstständig im Hauptfach drei und im Grossen Nebenfach zwei Sprachen aus; die Kenntnisse der ausgewählten Literaturen werden dann spezifisch vertieft und die Literaturen durch komparatistische Seminararbeiten in vergleichender Perspektive betrachtet und analysiert, wobei ein besonderer Augenmerk auf der methodologischen Ebene der Literatur-, Übersetzungs- und Kulturwissenschaftstheorie liegt. Innerhalb dieses Rahmens werden überdies je nach individuellem Interesse persönliche Schwerpunkte festgelegt.

Darüber hinaus erlaubt das Master-Studienprogramm im Haupt- und im Nebenfach durch die wissenschaftliche Beschäftigung mit einer in Bachelorstudium noch nicht studierten romanischen Sprache eine wertvolle Kenntniserweiterung, die nicht nur eine exzellente Vorbereitung auf weitere spezialisierte Studien gewährleistet (PhD, spezialisierte Masterprogramme usw.), sondern auch auf dem schweizerischen und internationalen Arbeitsmarkt sehr geschätzt wird.

Professuren

Master-Studium