Jakob Th. Wüest

Emeritierter Professor für Galloromanische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Romanisches Seminar
Zürichbergstr. 8
CH - 8032 Zürich
+41 (0)44 634 39 94

Privat +41 (0)44 341 39 80

Curriculum vitae

Prof. Dr. Jakob Th. Wüest (1941)

  • 10. Juni 1941: Geburt in Zürich, Besuch der Schulen daselbst.
  • 1961-1967: Studium der Romanistik und Geschichte an der Universität Zürich, sowie an den Universitäten von Neuchâtel (1963) und Caen (1964/65).
  • 1967: Doktorat summa cum laude in den Fächern französische Sprache und Literatur, allgemeine mittlere und neue, sowie Schweizergeschichte an der Universität Zürich (Doktorvater: Prof. Dr. Gerold Hilty).
  • 1967-1976: Assistent an der Forschungsbibliothek Jakob Jud und am Romanischen Seminar der Universität Zürich.
  • 1974: Habilitation für romanische Philologie, insbesondere französische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.
  • 1976/77: Gastdozent an der Universität Basel in teilweiser Vertretung von Prof. Dr. Carl-Theodor Gossen während seines Rektorats.
  • 1977: Wahl zum ausserordentlichen Professor für galloromanische Sprachwissenschaft an der Universität Zürich.
  • 1983-1991: Präsident der Zürcher kantonalen Maturitätskommission.
  • 1987: Beförderung zum ordentlichen Professor mit gleicher Lehrumschreibung an der Universität Zürich.
  • 1989-1993: Präsident des schweizerischen Romanistenvereins Collegium Romanicum.
  • 1996-1998: Prodekan der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.
  • 1998-2000: Dekan der genannten Fakultät.
  • 1998-2002: Inhaltlicher Projektleiter das Lehrwerks envol für den Unterricht des Französischen vom 5. bis 9. Schuljahr (Ernennung durch den Erziehungsrat des Kantons Zürich).
  • 2000-: Lehrbeauftragter an der Facoltà di Scienze della Comunicazione der Università della Svizzera italiana.
  • 2004/05: Projektleiter envol lycée
  • 2006: Emeritierung an der Universität Zürich

Forschungsschwerpunkte

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Textlinguistik und Pragmatik
  • Entwicklung eines hierarchischen Textmodells zur inhaltlichen Beschreibung von Texten

Frühere Forschungsschwerpunkte

  • Fremdsprachenerwerb und Lehrwerksentwicklung vor allem im Zusammenhang mit der Entwicklung des Lehrwerks envol (z. Zt. obligatorisches Lehrmittel an den Volksschulen von 8 Deutschschweizer Kantonen)
  • Soziolinguistik
  • Varietätenlinguistik, französisch-okzitanische Diglossie
  • Historische Linguistik
  • Historische Phonologie, soziolinguistische Aspekte der Entstehung der romanischen Sprachen Dependenzgrammatik Zusammenhang zwischen Bedeutung und Konstruktion der Verben

Publikationen

Jakob Wüest: