Prof. Dr. Charles de Roche

Walzmühlestrasse 30
CH - 8500 Frauenfeld
Tel: +41 52 721 03 49
E-Mail

Zur Person

Geboren 1960, Studium der Germanistik, Vergleichenden Literaturwissenschaft und englischen Literatur in Zürich, Lizentiat 1989, danach Lehrtätigkeit; Promotion 1997, Habilitation 2004. 2002/03 Forschungsaufenthalt in Bremen als freier Mitarbeiter der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe. 2013 Magus-Preis der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit für den Essay, "Versuch über das Einfache des Schwierigen". Mehr über Magus-Preis 2013

Forschungsprojekt(e): Monadologie des Gedichts

 

Publikationen:

Bücher:
Friedrich Hölderlin: Patmos. Das scheidende Erscheinen des Gedichts. München: Fink, 1999.

Literaturgeschichte der Unschuld. Das Motiv der Unschuld und die Grenzen des fiktionalen Textes. München: Fink, 2006.

Monadologie des Gedichts. Benjamin, Heidegger, Celan. München: Fink, 2012.

Aufsätze:
Nicht festgestelltes Tier. Prolegomena zum animalischen Sein bei Heidegger und Rilke. In: „Die Welt ist in die Hände der Menschen gefallen“. Rilke und das moderne Selbstverständnis. Blätter der Rilke-Gesellschaft 24/2002, Frankfurt/Main und Leipzig: Insel, 2002.

…dinghaft und sterblich wie wir. Paul Celans ‚naturgeschichtliche’ Poetik im Vorfeld der Büchner-Preis-Rede. In: Scholien. Arbeiten zur deutschen Philologie; Band XVII, Debrecen: Veröffentlichungen des Instituts für Germanistik der Universität Debrecen, 2006.

Dichtung jenseits des Lustprinzips. Sigmund Freuds Todestriebthese in Paul Celans Poetik und Poesie. In: Variations 15/2007. Bern: Lang, 2007.

R(h)einentsprungenes oder Wie kommt der Rhein zur Sprache? Mit einem Prolegomenon zur Frage der Texttreue. In: Texttreue, hg. Jürg Berthold und Boris Previsic, Sammlung Variations Vol.9, Bern u.a.: Peter Lang, 2008.

Fliege im eigenen Netz. Zur Enigmatik der Textur in zwei Gedichten von Gertrud Kolmar. In: Variations 18/2010, hg. Georg Escher, Ariane Lüthi und Reto Zöllner, Bern: Peter Lang 2010, S.83-98.

The Poem and the Monad. On the Reception of Leibniz’ Monadology in Paul Celan’s Poetics. In: Philosophy and Literature and the Crisis of Metaphysics, hg. Sebastian Hüsch, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2011.

Artikulierte Dinglichkeit. Zur Poetik von Francis Ponges „La table“. In: Words as Things/Wortdinge/Mots-choses. figurationen 14/2, hg. Sandro Zanetti, Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2013.


Versuch über das Einfache des Schwierigen. In: So verstehen wir. Texte über das Verstehen, hg. Susanne Schulte, Münster/New York: Waxmann 2014.
 
Über Unschuld urteilen. Überlegungen zu einer Szene in Melvilles „Billy Budd“. In: Vom Umgang mit Schuld. Eine multidisziplinäre Annäherung, hg. Thorsten Moos und Stefan Engert, Frankfurt/New York: Campus 2016.